Skip to main content

Guatemala Kaffee

Guatemala ist eine Bohnensorte, die sich von den Sorten Arabica oder Robusta unterscheidet. Eigentlich ist Guatemala oft auch ein Arabica, doch wirkt sich der Anbau speziell auf die Bohnen aus. Die Bohnen tragen meist Noten von Schokolade und leicht fruchtige Akzente, die von der Fruchthülle der Bohnen selbst stammt. Die Bohne Guatemala wird häufiger als eine alternative Bohne gehandelt, weil die Ernte hier ergiebiger ist. Diese Sorte eignet sich für einen Anbau. Andere Sorten hingegen wachsen nicht ausreichend gut und werden daher nicht gehandelt. Die Sorte Guatemala wird von zahlreichen Röstereien als exklusive Bohne gehandelt.

Herstellungsland der Guatemala Bohne

Diese Bohnen stammen, wie der Name das schon andeutet, aus Guatemala. Dort finden die Pflanzen ganz besondere Wachstumsbedingungen. Der Kaffe trägt meist ein mildes Aroma und ist normal stark. In Guatemala ist es durch die Umgebung bedingt, dass dieser Kaffee auf einer Höhe von bis zu 1600 Meter wächst. Dort herrschen wechselnde Temperaturen, von kühlen 15 Grad bis hin zu rund 30 Grad oder mehr. Die Bohnen erhalten hierdurch eine feinwürzige Note. Abhängig von der Region, in der der Guatemala wächst, entwickelt sich seine geschmackliche Ausrichtung. Die Hügelketten und Höhen sind unterschiedlich beschaffen.

Besonderheiten der Bohne Guatemala

Der Guatemala ist speziell wegen seines Geschmacks eine Besonderheit. Und zwar kann dieser Kaffee durch seine feine Säure überzeugen. Sanfte Nuancen von Zitrone, milden Gewürzen und Schokolade schwingen im Geschmack beispielsweise mit. Der Geschmack dieses Kaffees, der unterschiedliche Nuancen annimmt, stammt von den vulkanischen Böden, die meist für den Anbau genutzt werden. Guatemala ist ein Kaffee mit ganz ungewöhnlichen Aromen, die sich ganz und gar von üblichen Bohnen unterscheiden. Trotzdem ist der Kaffee ausgewogen und schmeckt nicht zu intensiv.